Wir sind Familie
Wir sind Familie

2014: Wir sind Familie

Materialheft zur "Woche der Diakonie"

Familie: ein Wort für ganz verschiedene Lebensbezüge. Der Traum vieler Menschen: eine Familie haben und dort sein Glück und Zuhause finden. Die Bezeichnung für die wichtigsten Bezugspersonen, mit denen ich am liebsten leben möchte. Der Ort schrecklicher Streitereien, Tragödien, Dramen.

Familie hat Kinder: meine, deine, unsere. Geliebte, ungeliebte. Stiefkinder, adoptierte, Pflegekinder. Familie hat Eltern: Ehepartner, alleinerziehende, gleichgeschlechtliche, eine Wohngemeinschaft, die Großeltern im Haus. Sind das Phänomene unserer Zeit? Oder gab es solche „Ausreißer“ auch zu anderen Zeiten?

Ich lese von Abraham: zwei Frauen, zwei Söhne. Salomos Frauen und Kinder konnte man gar nicht zählen. Im Buch Ruth lebt die Schwiegermutter mit der Schwiegertochter und sucht einen neuen Mann für Sie. Bei Elia treffen wir auf eine alleinerziehende Mutter, der Prophet Hosea soll eine Prostituierte heiraten und mit ihr Kinder haben. Es gibt also auch in der Bibel nicht das einheitliche Bild von Familie. Es ist bunt, vielschichtig, manchmal auch verworren und unübersichtlich.

Übrigens ist in der Bibel kaum von „Familie“ die Rede. Das Alte Testament redet mehr von Sippe und Geschlecht. Das Neue Testament benutzt das Wort „Haus“ und nimmt damit den Lebensraum einer Gemeinschaft in den Blick, die nicht allein durch Heirat oder Verwandtschaft bestimmt ist. Auch die Dienerschaft ist mit einbezogen. Die Bibel betrachtet Familienkonstellationen also in größeren Zusammenhängen: generationenübergreifend, genealogisch, als Zweckgemeinschaft, in weiten Verwandtschaftsbezügen.

Wir sind Familie. Das Materialheft 2014 entstand in Zusammenarbeit mit dem Arbeitsbereich Kindergottesdienst im Michaeliskloster Hildesheim. Laden Sie in der „Woche der Diakonie“ zu Gottesdiensten, Bibeltagen und Festen die ganze Familie ein.