Stadt-Land-Schluss-1
Stadt-Land-Schluss-1

Stadt - Land - Schluss?

Woche der Diakonie vom 2. bis 9. September 2018

Bei dem Wort Stadt hat jede und jeder sofort ein Bild vor dem inneren Auge. Stadt ist ein Ballungszentrum mit vielen Einkaufs- und Arbeitsmöglichkeiten. Bei Land wird es schwieriger - was ist gemeint? Das Land Niedersachsen, oder Deutschland? Der ländliche Raum? Eine Landschaft? Das Dorf als Gegensatz zur Stadt? Mit unserem Jahresthema fragen wir als Diakonie in diesem Jahr: Wie leben die Menschen in der Stadt und auf dem Land? Was bewegt sie, was sind die Herausforderungen und Probleme? Ist diakonisches Handeln auf dem Land anders als in den Ballungszentren? Welche Standortvorteile gibt es wo? Welche Hilfen sind an welchen Orten? Wie gehen Menschen in den Regionen miteinander um? Was verbindet sie?
In der Woche der Diakonie freuen wir uns, dass viele Kirchengemeinden und diakonische Einrichtungen zu Veranstaltungen einladen. Wir freuen uns auf die Begegnung und den Austausch.

Grundgedanke

Die „Woche der Diakonie“ gibt es in Niedersachsen inzwischen seit 2003 Jahren. Der Grundgedanke: Jedes Jahr werden vom ersten bis zum zweiten Sonntag im September Kirchengemeinden und diakonische Einrichtungen eingeladen, landesweit über das soziale Engagement vor Ort zu berichten:

  • In Gottesdiensten, der zweite Sonntag im September ist der traditionelle Diakoniesonntag: In den meisten Kirchengemeinden wird an diesem Tag die Kollekte auch für die Arbeit der Diakonie erbeten. Oftmals werden diese Gottesdienste regional gefeiert und diakonische Einrichtungen vor Ort in die Gestaltung mit eingebunden.
     
  • In der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Gemeindebriefe berichten in diesem Zeitraum über die diakonische Arbeit vor Ort, verweisen auf den Diakoniegottesdienst und andere Veranstaltungen, die im Rahmen der „Woche der Diakonie“ stattfinden. Auch viele Lokalredaktionen berichten anlässlich dieser Aktionswoche in Presseberichten und im Hörfunk über die Diakonie.

Um die „Woche der Diakonie“ vor Ort inhaltlich gut gestalten zu können, gibt es von der Diakonie in Niedersachsen jedes Jahr ein spezielles Kampagnenheft mit Informationen, Gottesdienstmaterialien und Anregungen. Diese stehen zum Download zur Verfügung. Hier gibt es die Möglichkeit, Gottesdienste und Veranstaltungen über einen Terminkalender überregional zu kommunizieren. Diese Möglichkeit besteht auch für Veranstaltungen, die nicht direkt in der „Woche der Diakonie“ stattfinden, sondern zeitlich versetzt zwischen August und Oktober.

Die „Woche der Diakonie“ kann als Mittelpunkt einer jährlichen Kampagnenarbeit für die Diakonie vor Ort genutzt werden. Dabei empfehlen wir, sich regional zu vernetzen. Eine gute Möglichkeit ist, einen Diakonieausschuss zu installieren, der diese Aktionswoche mit vorbereitet und auch darüber hinaus Kontakt zu den diakonischen Einrichtungen und Initiativen vor Ort hält.